Sonntag, 20. August 2017

Was ihr über den Islamunterricht in Deutschland wissen solltet



Religionsunterricht - zumindest in dieser kritikfreien, unwissenschaftlichen Form - gehört in Deutschland rigoros verboten und bekämpft. Ohne Wenn und Aber.

P.S. Firmen wie Google (youtube) und Facebook zensieren in letzter Zeit vermehrt islamkritische Videos bzw. Videos, die das wahre Gesicht des Islam zeigen. Was heißen soll, dass solche Videos gelöscht werden und der jeweilige Account von vollständiger Sperrung bedroht ist. Hierbei arbeiten die betreffenden Firmen mit ausgewiesenen islamischen Extremisten und ihren Unterstützern aus der linken, linksextremen, rechten, rechtsextremen, staatlichen und kirchlichen Ecke zusammen. Oftmals unter vollständiger Missachtung bestehender Gesetze (Informationsfreiheit, Gesinnungsfreiheit, etc.) Die Gegner des Islam werden vergleichsweise rigoroser als islamische Extremisten verfolgt.

Samstag, 19. August 2017

Evolution ist nicht nur Schicksal - Keine Zeit für Tränen

Meine Wut weicht langsam einer eiskalten Ablehnung und inneren Distanz.
Auch nach Barcelona bleibt der Aufschrei aus.
Von der Linken zur AfD-Wählerin (die werde ich auf jeden Fall wählen - schon um die bedröppelten Gesichter der Journaille und der Mainstream-Politiker am Wahlabend zu sehen), zur Anti-Deutschen (aber eben keiner linken Anti-Deutschen)?
Ist das meine Entwicklung der letzten 2 Jahre?
Ich frage mich langsam, warum man dieses Volk von Dumpfbacken eigentlich daran hindern sollte, möglichst schnell kulturellen Selbstmord zu begehen?
Wenn es schnell geht, dann trifft es wenigstens auch das ganze CDU-Rentner-Wähler-Gesocks, denen ansonsten die Gnade des frühen Todes erwiesen werden würde. Erst uns in die Scheiße reiten und sich dann ins Grab verzupfen. Das könnte denen so passen.
Wieso wehre ich mich eigentlich so stark dagegen, dass Muslime dem ganzen linksgrünen Gender-Tralala-Vollidioten eindrucksvoll zeigen werden (und auch schon zeigen), dass Unisex-Toiletten, Christopher-Street-Days, Frauenquote und Veganismus nicht im Koran stehen und der so gar nicht die Religion des Friedens ist?
Ich sehe das so. Wenn jemand auf einem Dach steht und runterspringen will, dann kann ich ihm Hilfe anbieten, ich kann ihm gut zureden, aber am Selbstmord hindern kann ich ihn nicht.
Wenn der Selbstmörder mich am Kragen packt und mich mitzieht, dann kann ich auch dagegen nichts tun.
Ich kann mir höchstens ansehen, wie schön der Ausblick auf dem Dach ist, wie angehm der Wind meine Haut streift und die Vorstellung genießen,dass das Arschloch mich zwar mitreißt, aber ebenso auf dem Asphalt zerplatzen wird, wie ich.
Ich habe es so satt, mich für Menschen einzusetzen, deren Horizont von der Wand bis zur Tapete reicht, die nachts - im Gegensatz zu mir - gut schlafen in ihrer Wiege aus Dummheit und Ignoranz.
Mein Appell an Euch:
Wir sollten hier nicht nur die Schlachten anderer Menschen kämpfen. Wir sollten das Leben genießen und zwar in vollen Zügen! Solange es noch geht und solange man uns noch lässt!
Frau Eschenbacher 

Justizskandal von München: Wer Deutschland noch immer als Rechtsstaat bezeichnet, bezeichnet auch Nordkorea als Demokratie

Was sich im Münchner Landgericht abspielte, ist ein Justizskandal erster Klasse. Ein Justizskandal, der den stalinistischen Schauprozessen in nichts nachsteht, der ohne weiteres an die Zeiten der Inquisition erinnert und direkt an das willkürlich gefällte Unrecht so fürchterlicher Richter wie Hilde Benjamin und Roland Freisler anknüpft. Ja, man muss schon ein Fan der erwähnten historischen Ereignisse bzw. der genannten Personen sein, wenn man das Land, in dem ein solcher Gerichtsprozess bzw. ein solches Urteil - Fatwa wäre zutreffender - möglich ist, als Rechtsstaat bezeichnen will. Worin unterscheidet sich der Schauprozess von München von den politischen Schauprozessen in den Unrechtsstaaten DDR oder Drittes Reich? Die Parallelen sind jedenfalls unverkennbar.

Das ist das eine. Das andere ist das bemerkenswerte Schweigen jener Politiker, die sich sonst bei jeder sich bietenden Gelegenheit als Gralshüter der Pressefreiheit aufspielen. Wo bleibt der Aufschrei in den Redaktionsstuben der vermeintlichen 4. Gewalt? Warum schweigen Organisationen wie Amnesty International oder Reporter ohne Grenzen, obwohl das Unrecht bis zum Himmel stinkt? Was wird als nächstes passieren? Werden Islamkritiker einen gut sichtbaren gelben Stern tragen müssen, um sie als übernächstes in sog. Schutzhaftlager zu internieren, weil die Verteidiger der Freiheit ab sofort und in einzig selig machender Wahrheit als 5. Kolonne des Teufels zu gelten haben?

Der Prozess gegen Herrn Stürzenberger verdeutlicht, welchen Wert die ach so gepriesenen Superwerte wie Toleranz, Vielfalt und Freiheit in Wirklichkeit haben. Was ist mit Artikel 4 des Grundgesetz? Dient der Artikel nur noch zur Einführung und Legalisierung von Zwangs- und Kinderehen, Frauenverachtung, Menschenverachtung, Tierquälerei und weiterer Segnungen der Religion des Friedens?

Apropos Religion des Friedens. Die Medien, die im Fall Stürzenberger schweigen, sind nicht zufällig die selben Medien, die nichts besseres zu tun haben, als nur Stunden nach den jüngsten friedlichen Segnungen Terroranschlägen von Barcelona, Canbris und Turku eine gemeinsame Propaganda-Kampagne zu starten, mit deren Hilfe wiederum nicht nur das Prinzip von Ursache und Wirkung pervertiert, sondern auch die Opferrolle in ihr Gegenteil verkehrt werden soll (siehe hier und hier). Offensichtlich macht man sich in den betreffenden Redaktionsstuben Sorgen darüber, weil die Zahl der von den Sicherheitskräften  - erfreulicherweise jedoch noch viel zu selten - absolut unschädlich gemachten Genossen Terroristen zunimmt.

Freitag, 18. August 2017

Nach Gruppenvergewaltigung in Frankreich: Springer Presse erfindet deutsche Täter

Im deutschen Pressekodex heißt es:
Ziffer 12 – Diskriminierungen
Niemand darf wegen seines Geschlechts, einer Behinderung oder seiner Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen oder nationalen Gruppe diskriminiert werden.
Richtlinie 12.1 – Berichterstattung über Straftaten (gültig seit 22.03.2017)In der Berichterstattung über Straftaten ist darauf zu achten, dass die Erwähnung der Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ethnischen, religiösen oder anderen Minderheiten nicht zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens führt. Die Zugehörigkeit soll in der Regel nicht erwähnt werden, es sei denn, es besteht ein begründetes öffentliches Interesse. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.
Die Praxis-Leitsätze zur Richtlinie 12.1 finden Sie hier.
In der Redaktion von Springers WELT sind die Verantwortlichen demnach der Ansicht gewesen, dass im vorliegenden Fall ein "begründetes öffentliches Interesse" besteht, die Herkunft der Täter zu benennen, ohne gleichzeitig Vorurteile zu schüren oder zu diskriminierender Verallgemeinerung führen zu wollen.
Aus drei Marokkanern wurden einfach drei Deutsche gemacht und fertig waren die FakeNews. Was kümmern da schon die antideutschen Ressentiments, die man gleichzeitig damit nährt, um von den Problemen der Kulturbereicherung abzulenken?

Wo bleiben die Schreihälse?

Wo sind denn die Schreihälse, denen Trump zu Charlottesville nicht deutlich genug die Urheber benannt hat? Wo ist Aiman Mayzek? Klagt und fordert er schon am Wochenende, oder müssen wir noch bis Montag warten? Und "Hallo" Dunja Hayali, schon auf der Jagd nach bösen Populisten, die diesen bedauernswerten "Unfall" instrumentalisieren wollen? Wo bleiben die Namen der Getöteten? Heather Heyer ging doch auch wenige Stunden nach dem Mord um die Welt? Reicht es, oder soll ich weiter....?
Netzfund

Neues vom Föhrer: ...gröhn, ja gröhn ist alles was äch hab'... (Höchste kulinarische Genussansprüche für Gutmenschen)

Frau Eschenbacher glänzt mal wieder als Musterbeispiel für Toleranz und Fernstenliebe :-) :
Liebe Grüne. Ich habe gerade den letzten Schrei für Euch erfunden: Diversity Cooking.
Lauter wunderbare Gerichte kochen und dann alles zusammen in einen Eimer schütten. Wie wunderbar bunt! Nicht so eintönig wie die einzelnen Gerichte für sich alleine.
Fleischsuppe mit Griesnockerl, Schweinsbraten mit Knödel, Apfelstrudel mit Sahne - alles rein damit.
Für die Veganer habe ich natürlich auch was.
Einen schönen Salat mit Nüssen, guten Ölen und Balsamico angemacht, darauf eine Schüssel Himbeeren, Ananas, Orange, vermischt mit Sauerkraut und dekoriert mit Kohlrabi-Schnitzen.
Mhhmmm. LECKER!
Wir haben das ja früher entweder Restmüll oder Biomüll genannt, aber was wissen wir schon?
Für echte Schweine, die einfach alles fressen, was man ihnen vorsetzt und die echte Diversität nicht zu schätzen wissen, sondern alles zusammenmanschen müssen, ist das schließlich ein Hochgenuss!
Leider setzt Ihr uns den Stampf dann auch vor.
Ich freue mich allerdings schon auf die Zeit, wenn Grünen-Wähler voller Erwartung, eine fremde Kultur kennenzulernen, in den afrikanischen Busch fliegen und die Eingeborenen sie mit Lederhose und Dirndl und dem bayrischen Defiliermarsch erwarten. Anbiederung an fremde Kulturen ist schließlich geil, gell?
 Guten Appetit!

Donnerstag, 17. August 2017

Keine Atempause, Geschichte wird gemacht: Es geht voran

Was passiert mit Deutschen, die sich derart verweigern? Richtig, ihnen wird die Staatsknete gestrichen.
Das Grundgesetz verbietet zwar eine Bevorteilung und Benachteiligung der Ethnien, doch was kümmert den deutschen Behörden schon das lästige Grundgesetz, wenn der Führer*Innen-Befehl aus der Reichskanzlei lautet, so viele Kulturfremde wie möglich - die zudem per Gesetz gar nicht im Lande sein oder verbleiben dürften - anzusiedeln?
Koste es, was es wolle. Denn der Endsieg naht...
Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Unwohle des deutschen Volkes widmen, seinen Schaden mehren, Nutzen von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes missachten und missbrauchen, meine Pflichten ungewissenhaft erfüllen und Ungerechtigkeit gegen den Souverän üben werde. So wahr mir Allah und der Papst helfe.